Suche
  • Edda Sommer

Frage 3 Haller Kreisblatt

Die B68 zwischen der ehemaligen Gaststätte Schmedtmann und der Shell-Tankstelle am Grünen Weg ist wegen der historischen Häuser und einer möglichen Verkehrsberuhigung ein großes Thema in Halle. Schließen Sie die Augen und sagen uns, wie Sie sich diesen Bereich in zehn Jahren vorstellen.


In meiner Vision zeichnet sich in diesem Bereich ein Zusammenspiel aus Moderne und Historie ab. Die historisch wertvollen Häuser stehen eingebunden in einer Kombination von neuen Häusern mit einer modernen, innovativen Architektur, die sich gut in das vorhandene Stadtbild eingliedern. Gründacher, Dachterrassen und Fassadenbegrünungen sowie die Verkehrsberuhigung sorgen für ein innerstädtisches Flair. Die Verbindung zur bestehenden Innenstadt ist durch die Öffnung und Schaffung eines neuen Platzes gegenüber des Amtsgerichtes, mit Erhalt des vorhandenen Baumbestandes, hergestellt und bietet einen Platz zum Verweilen. Neuanpflanzungen, wie einige Silberlinden säumen die ehemalige B86 und werten das Stadtbild sowie das Kleinklima auf. Die Zerschneidung von Halle durch die ehemalige B68 ist passé. Sichere Fuß- und Radwegeverbindungen ermöglichen eine schnelle, unkomplizierte und sichere Erreichbarkeit der Innenstadt, doch auch der Autoverkehr ist mittels Tiefgaragen und gezielter Verkehrsführung sinnvoll eingebunden.

„Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen!“ (Giuseppe Mazzini)

Historie und Moderne - Ja, für mich geht dies auch zusammen.


Edda Sommer


70 Ansichten

©2020 Edda Sommer